Bewerbungstipps

Sie suchen nützliche Hinweise und Tipps bei Ihrer Bewerbung, egal ob auf eine bestimmte Stelle oder auf eine Initiativbewerbung? Was eine gute Bewerbung ausmacht, zeigen wir Ihnen nachfolgend Schritt für Schritt – denn eine gute Bewerbung ist Ihr Schlüssel zum neuen Job.

Es gibt gewisse Möglichkeiten sich zu bewerben. Wenn Sie auf Arbeitssuche sind, sollte jede Möglichkeit genutzt werden, um sich zu bewerben.

  • Online-Bewerbungsformular
  • Kurzbewerbung per E-Mail
  • Schriftliche Bewerbung
  • Telefonische Bewerbung
  • Initiativbewerbung

Mit Ihrem Bewerbungsschreiben bekommt der Arbeitgeber einen ersten Eindruck von Ihnen. Die Struktur und der Aufbau Ihres Bewerbungsschreibens spielen daher eine ausschlaggebende Rolle. Anhand des Bewerbungsschreibens sowie Ihrer Unterlagen entscheidet der Arbeitgeber, ob er Sie als Bewerber zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch einladen möchte.

 

Einleitung:

Im ersten Absatz teilen Sie Ihr Interesse am Unternehmen und der Stelle mit und geben einen ersten, kurzen Ausblick, wieso Sie der perfekte Bewerber für den Job sind.

 

Hauptteil:

Nach der Einleitung folgt die Präsentation Ihrer wichtigsten Qualifikationen, welche am besten durch berufliche Erfolge oder Erfahrungen belegt werden. Teilen Sie diese in zwei bis drei Absätze auf.

 

Schlussteil:

Im letzten Absatz wird das Anschreiben durch wichtige Informationen zu Ihrer Verfügbarkeit und ggf. Ihrer Gehaltsvorstellung abgerundet.

 

Wichtig!  Bitte beachten Sie bei Ihrer Bewerbung, dass zu Ihrem Namen auch Angaben zu E-Mail-Adresse sowie Telefon- und/oder Handynummern gehören. Nur so ist gewährleistet, dass Sie auch kontaktiert werden können!

Bitte beachten Sie bei Ihrer Bewerbung, dass zu Ihrem Namen auch Angaben zu E-Mail-Adresse sowie Telefon- und/oder Handynummern gehören. Nur so ist gewährleistet, dass Sie auch kontaktiert werden können!

Zusätzlich zu Ihrem Bewerbungsschreiben zählt der Lebenslauf zu einem festen Bestandteil Ihrer Bewerbung.

Der Lebenslauf bildet, neben Ihren persönlichen Daten, auch Ihren bisherigen, beruflichen Werdegang ab. Gestalten Sie Ihren Lebenslauf daher individuell. Der Lebenslauf sollte maximal zwei bis drei Seiten lang sein. Achten Sie dabei darauf, dass Ihre fachlichen Qualifikationen sowie berufliche Situationen klar ersichtlich sind, auf einen chronologischen Aufbau sowie einer tabellarischen Anordnung. Dies dient einem schnellen und klaren Überblick.

 

Aufbau:
  • Auflistung Ihrer persönlichen Daten (wichtig ist u.a. auch die Angabe von Telefon/Handynr.)
  • Beruflicher Werdegang und Berufserfahrung (chronologisch)(hierzu zählen auch Minijobs, Praktika etc.)
  • Schulbildung mit höchstem Schulabschluss (Hauptschule, Realschule, Abitur)
  • Zusätzliche Qualifikationen
  • Sprachkenntnisse, PC-Kenntnisse sowie gültige Fahrerlaubnisse
  • Ort, Datum, Unterschrift

Es ist immer schwierig einen Lebenslauf kurz und knapp zu formulieren. Man sucht doch immer die Möglichkeit, Kenntnisse und Fähigkeiten hervorzuheben.

 

Unser Tipp: Erstellen Sie doch lieber eine Art Erfahrungsprofil welches den Grad Ihrer Kenntnisse vom Basiswissen bis zur Perfekten Beherrschung gut strukturiert darstellt. Sie können Ihren Kenntnissen selbst Noten vergeben, so hat man sofort einen Überblick über Ihr Können.

Wenn beim ersten Blick auf Ihr Foto der Sympathiefunke überspringt, haben Sie bei Ihrer schriftlichen Bewerbung direkt einen dicken Pluspunkt. Doch ein sympathisches Bild von sich selbst, das authentisch herüberkommt, auf dem Sie perfekt aussehen und Ihr Lächeln ohne Wenn und Aber überzeugt, muss auch erst einmal im Kasten sein!

 

  • Anbringung auf Lebenslauf oder Deckblatt
  • Offenes und freundliches Lächeln, entspannte Haltung, gepflegtes Aussehen
  • Hier darf es etwas schicker sein, besser langärmlich und nicht zu eng

 

Zu den wichtigen Bestandteilen Ihrer Bewerbung zählen auch Ihre Zeugnisse sowie Zertifikate. Die Zeugnisse geben dem künftigen Arbeitgeber Auskunft über Ihre Arbeitsleistung und beschreiben die näheren Tätigkeiten und Aufgabenbereiche Ihres bisherigen, beruflichen Werdegang ebenso die Eigenschaften über Ihr Sozialverhalten.

Achten Sie bitte hierbei ebenfalls auf chronologische Anordnung Ihrer Zeugnisse/Zertifikate

  • Arbeitszeugnisse
  • Abschlusszeugnis (höchster Schulabschluss etc.)
  • Praktika
  • Zertifikate, Teilnehmerbescheinigungen

Wichitg! Versenden Sie KEINE originalen Zeugnisse/Zertifikate

Wenn Sie es bis hierher geschafft haben, stehen Sie meist vor der letzten Hürde eines Auswahlverfahrens – eine Chance die Sie nutzen und auf die Sie sich vorbereiten sollten. Im Vorstellungsgespräch lernen sich Bewerber und potenzieller Arbeitgeber kennen und können sich einen ersten Eindruck voneinander verschaffen.

Das es für ein Vorstellungsgespräch keinen standarisierten Ablauf gibt, zählt Ihrerseits eine gute Vorbereitung. Dies ist oft schon die halbe Miete.

  • Bereiten Sie sich gründlich auf das Gespräch vor (ggs. Fragen notieren)
  • Seien Sie pünktlich
  • Planen Sie Ihre Anfahrt zum Unternehmen (Parkhäuser, Bus/Straßenbahnlinien etc.)
  • Nehmen Sie eine zweite Ausführung Ihrer Bewerbung mit
  • Angemessene Kleidung “Der erste Eindruck zählt”

 

Das Gespräch:
  • Zeigen Sie Interesse an dem Unternehmen
  • Was sind Ihre Stärken und Schwächen
  • Seien Sie stets ehrlich, keine Unwahrheiten erzählen
  • Fragen stellen
  • Überzeugen Sie das Unternehmen, warum gerade Sie der oder die richtige sind

S.I.S. GRUPPE – Ihr Partner für Industrieservice

  • Anlageninstandhaltung
  • Infrastrukturelles Gebäudemanagement
  • Technisches Gebäudemanagement
  • Personaldienstleistung
RUHESTANDWir verabschieden uns von Johann Förg
Vor 36 Jahren hat Johann Förg mit einem Partner die jetzige Firma ARD Förg & BBZ Pesonaldienstleistungs GmbH in Augsburg gegründet und geht nun in den wohlverdienten Ruhestand. Darüber berichtete die Augsburger Allgemeine am Samstag, den 2. April.